Manuelle Therapie

Manuelle TherapieIn der Befunderhebung setzt sich die Manuelle Therapie mit den Funktions-einschränkungen an den Muskeln, Bändern und der Haut wie auch der Überprüfung der Gelenkmechanik auseinander.

Der größere Teil der manualthera-peutischen Techniken besteht aus passiven Mobilisationen bei denen der Patient schmerzfrei positioniert ist. Die gezielte Behandlung der knöchernen Gelenkpartner und der gelenkumgebenden Weichteile führen zu einer verbesserten und schmerzfreien Beweglichkeit.

In einer groben Aufteilung können drei mechanische Vorgehensweisen beschrieben werden:

  • Traktion: die beiden Gelenkpartner werden durch leichten Zug voneinander entfernt.
  • Translation: die Gelenkflächen der beiden Gelenkpartner gleiten aneinander vorbei.
  • Weichteilbehandlung: die gelenkumgebenden Weichteile werden der neuen Gelenksituation angepasst und die Muskulatur zu ihrer gelenkspezifischen Funktion hingeführt.

Typische Beschwerdebilder, bei denen Manuelle Therapie angezeigt ist:

  • Funktionseinschränkung der Wirbelsäulengelenke
  • Funktionseinschränkung der Iliosakralgelenke
  • Bandscheibenvorfälle
  • Schulter - Armsyndrom
  • Arthrose (Verschleiß in Gelenken)
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Unfallnachbehandlung

 

Manuelle Therapie